Lebensberatung und Fotografie? Das soll zusammen funktionieren? Und ob!

In vielen Problemfällen hat sich die Sicht der Dinge stark fokusiert. Der zu Coachende erlebt die Welt durch einen Tunnelblick, der letztendlich nur eine einzige Lösung zulässt. Diese Lösung scheint in der Regel aber nicht die Richtige zu sein.

Im Foto-Coaching wird der Blick geweitet. Das Foto fungiert dabei als Metapher und Abbild unserer Sicht des Alltags. Durch gezielte Aufgaben erfassen wir die verschiedenen Facetten eines Themas, wodurch das Blickfeld wieder vergrößert und durch die Suche nach geeigneten Motiven das Problem in Bewegung gebracht wird. Neue Lösungen werden sichtbar, unbeachtete Details fokusiert.

Als Coach formuliere ich die Aufgaben und begleite Sie oder die Gruppe beim Fotografieren. So kommen wir ins Gespräch und ich kann den Prozess psychologisch begleiten. Meine Ausbildung als systemische Beraterin hilft, die richtigen Fragen zu stellen. Der Scheinwerfer der Aufmerksamkeit kann dadurch in verschiedene Richtungen geschwenkt werden.

Das Foto-Coaching richtet sich an Menschen, die gerne kreativ sind. Besondere fotografische Vorkenntnisse oder eine Ausrüstung sind nicht erforderlich.

Ein Foto-Coaching kann auch in der Gruppe stattfinden. In diesem Fall werden am Ende einer Sitzung die verschiedenen Ergebnisse präsentiert und besprochen. Die Fotos sind hierbei ein interaktives und gestalterisches Medium, um miteinander ins Gespräch zu kommen.